Wenn man sich hauptsächlich Glutenfrei-Vegan ernährt, wird man mit seinen Rezepten ganz schön kreativ 😅
Ich bin nicht unbedingt ein Nudelfan aber ich liebe Teigspeisen 😋Diese Maultaschen sind aus Kichererbsenmehl. Das  Mehl ist sehr leicht zu verarbeiten. Einziges Manko, der fertige Teig ist etwas trockener als der übliche Weizenmehlteig. Deswegen ist ein frischer Salat oder Dip als Beilage empfehlenswert😊
Als Füllung habe ich Kartoffelpüree mit angebratenen Zwiebeln & Champignons vermengt.
Du siehst, man braucht nicht viel um proteinreich, ballaststoffreich, mit gesunden Kohlenhydraten und Fetten uuuuund Vegan-Glutenfrei zu kochen. 🤷‍♀️
——————————————————
Das brauchst Du (für 3 Portionen):

Für den Teig

200 g Kichererbsenmehl

1 Eß natives Olivenöl

Salz

etwas Wasser nach Bedarf

Für die Füllung

200 g gekochte Kartoffeln

200 g braune Champignons (oder andere Pilze)

1 mittelgrosse Speisezwiebel

1 Handvoll frischen Salbei

etwas Öl zum anbraten

Salz, Pfeffer, Muskat, Kurkuma, Currypulver

So bereitest Du den Teig vor:

Gebe alle Zutaten in eine Schüssel und verknete (per Hand oder einem Knethaken) diese zu einem Teig. Wenn dir Flüssigkeit fehlt, gebe etwas Wasser dazu aber sei sparsam. Forme eine Teigkugel und lege diese eingewickelt in Klarsichtfolie in den Kühlschrank.

So bereitest Du die Füllung zu:

Würze die gekochten Kartoffeln mit Salz, Pfeffer, Muskat und stampfe sie zu einem Püree. Hacke die Zwiebeln und brate Sie in etwas Olivenöl glasig an. Anschließend hackst Du auch die Champignons und gibst sie zu der Zwiebelmasse dazu. Brate beides kurz an und würze die Masse mit Salz, Pfeffer, Kurkuma und Curry nach Geschmack. Ich habe von allem ein halben Teelöffel genommen. Die Masse sollte gut würzig sein.

Nun kannst Du die Kartoffelmasse mit der Champignon-Zwiebel-Masse  vermengen und zum abkühlen beiseite stellen.

Jetzt nimmst Du den Teig aus dem Kühlschrank, mehlst deine Arbeitsplatte und schneidest drei gleich grosse Stücke vom Teig. Diese rollst du zu einer Wurst und teilst auch diese in drei Teile. Nimm jetzt jedes einzelne Teil, drücke es etwas an und rolle daraus runde Kreise. Mache Sie nicht zu dünn, sonst reisst Dir der Teig, und auch wenn die Kreise nicht so perfekt ausschauen, ist das nicht schlimm ☺️

Fülle nun die Maultaschen, indem du einen gehäuften Esslöffel Füllung in die Mitte des Kreises portionierst, alles zusammenklappst und mit Daumen und Zeigefinger die Maultasche verschließt.

Zuletzt kochst Du die Maultaschen in kochenden Salzwasser. Wenn sie oben schwimmen sind sie fertig.

Ich habe das Ganze noch mit Salbei von allen Seiten scharf angebraten.

Dazu passt ein frischer Salat.

Guten Appetit